Komplexe Fertigungsverfahren: Composites, Beschichtung, Additive Fertigung

Durch den hohen Technologisierungsgrad von Produktionsprozessen, insbesondere durch schnelle Mess- und Regelalgorithmen können inzwischen hoch komplexe Fertigungsverfahren, die früher der Forschung oder Einzelteilfertigung vorbehalten waren, serienmäßig eingesetzt werden. Alle zeichnet aus, dass die Eigenschaften der Bauteilwerkstoffs erst während des Prozesses entstehen. Zu diesen Fertigungsverfahren zählen die Herstellung von Bauteilen aus Composite-Werkstoffen, z.B. faserverstärkte Verbundwerkstoffe, die Applikation von funktionalen Beschichtungen, z.B. hochfeste Verschleißschutzschichten sowie die verschiedenen Verfahren der additiven Fertigung.

Diese Verfahren erzeugen im Serienprozess Unmengen an Daten aus sehr unterschiedlichen Bereichen. Es handelt sich um Daten der Rohstoffe oder Halbzeuge, Anlageninformationen, Daten aus der Prozessüberwachung und schließlich Qualitätskennwerten des fertigen Teils. Hierbei können die Daten sehr unterschiedlich sein: von einfachen Metadaten hinsichtlich der Position eines Teils, über Parameter, wie z.B. Gasflüsse, bis hin zu Elektronenmikroskopbildern oder Daten aus Massenspektrometern.

Diese Daten in einem System und automatisiert zu verarbeiten, bietet WIAM® ICE an. Da die Art der Daten für WIAM® ICE zunächst einmal unbedeutend ist, können alle Kennwerte in einer Lösung archiviert und ausgewertet werden. Insbesondere können aber auch über die Systemgrenzen hinweg Quereinflüsse untersucht werden und schließlich mit Big-Data-Methoden, wie dem Machine Learning ganz neue Rückschlüsse und neues Wissen generiert werden.



Zurück